Selbstbildnis Elisabeth Clobes
 
 
 
Welt der Blumen & Still-Leben
Mit Menschen leben
Im Leben unterwegs
 
 
 
            Signum Elisabeth Clobes  
Elisabeth Freitag-Clobes - Lebenslauf  
Berliner Kunstakademie L.F. vorn links   Hochzeit in Kassel 1942   Elisabeth Freitag auf Sizilien   Elisabeth Freitag beim Malen im Urlaub   Austellungseröffnung 1984   Goldene Hochzeit 1942 in Tückelhausen
 
  1910 geboren am 12. September in Hannover
  1930
1933
1935
Abitur, Studium Kunsterziehung/Englisch Universität Münster, Werklehrerexamen Kunstakademie Königsberg (Ostpr.)
Kunsthochschule Berlin bei Prof. Georg Tappert
Staatsexamen Kunsterziehung
  1935
 
 
- 1942 Kunstakademie Berlin, Klasse Prof. A. Strübe
Freundschaften u.a. mit Hubert Berke, Emy Roeder, Karl Clobes, Heinz Holthaus, Gustav Seitz, Josef Hauser
geistige / künstlerische Heimat in Berlin, Freiberufler Ausstellungen: 1937, 1939/40, 1942 in Berlin, Hannover, Köln
  1941 Heirat mit dem Kunstmaler Karl Clobes
  1941
1943
1947
-1942 Studienaufenthalte mit ihrem Mann in Rom, Florenz und Sizilien.
-1945 Wohnungen und Ateliers in Berlin wurden mehrfach ausgebombt.
-1947 Suche nach einem neuen Lebensraum mit Arbeitsmöglichkeiten für das Künstlerehepaar
  1947
 
 
 
Neubeginn in der Kartause Tückelhausen bei Ochsenfurt.
Lebensschwerpunkte: Intensives Engagement in der Begleitung der künstlerischen Entfaltung ihres Mannes
Karl Clobes sowie bei der Erziehung ihrer 4 Kinder. Strukturelle Bildungstätigkeit in Diözese und Gemeinde mit Aufbau des Verbandes "Kath. Frauenbund" in Landgemeinden.
  1965
 
Wiederaufnahme der eigenen Maltätigkeit mit Ausstellungen
Ausstellungen 1972, 1984, 1991, 1992 - u.a. in der Städt. Galerie Würzburg - im unterfränkischen Raum.
  1991 Verleihung des Kulturpreises der Stadt Ochsenfurt.
  1996 Tod von Karl Clobes
  2004 Elisabeth Freitag stirbt am 14. November in ihrem Haus in Tückelhausen
 
Impressum
Impressum
Impressum
Impressum
Impressum